Naturheilpraxis Viola Heins
logo
Home
Praxis und FAQ
Therapien
über mich
Impressum

Datenschutz

 

 

Über mich


Leben in Kultur - mit Naturverbundenheit

Geboren und aufgewachsen in der schönen, großzügigen Stadt Hamburg, wurde mir auch schon früh das Leben auf dem Land zur zweiten Heimat, da wir jeden Urlaub in einem Dorf bei Cuxhaven verbrachten. Daher wohnen wir auch jetzt im Münsterland mitten zwischen Wald, Wiesen, Kühen, Pferden und Hühnern, zusammen mit einem Hund, 4 Katzen, 2 Wellensittichen, 2 Kaninchen und einem Meerschweinchen.

Logik - Wissen - Vielseitigkeit 

In der Schule waren Mathe und Physik meine liebsten Fächer, doch studierte ich später etwas Germanistik, Geschichte, Archäologie und Politik in München. Danach absolvierte ich eine Ausbildung zur Verlagsbuchhändlerin, arbeitete drei Jahre als Lektorin und anschließend drei Jahre als Leiterin der Buchhaltung, bis ich eine Babypause einlegte. In dieser Zeit gründete ich den Venner Verlag. Daran sieht man schon ein bißchen, daß ich mich immer schon für sehr vieles interessierte.

Gesundheit - Krankheit - Heilung

Natürlich hatte ich auch immer schon Interesse an medizinischen Dingen. Das Buch „Gesundheit aus der Apotheke Gottes“ von Maria Treben und weitere Kräuter-Bücher verhalfen mir damals schon zu einer eigenen „Kräuterapotheke“, die ich auf Reisen mitführte. 

Ein Herz für Homöopathie

Irgendwann kam ich dann auch zur Homöopathie. Bei einer sehr schmerzhaften Halsentzündung, wo meine geliebten Olbastropfen, auch flaschenweise eingesetzt, drei Tage lang keinerlei Erleichterung brachten, probierte ich ein homöopathisches Mittel, das nach den mir damals vorliegenden Informationen ziemlich gut passen mußte, und der Schmerz war innerhalb von Minuten nur noch zu 20 % vorhanden. Da mir das noch nicht reichte, nahm ich wieder Olbastropfen, was den Schmerz wieder anschwellen ließ, bis ich wieder Globuli nahm. Das ging einige Male hin und her, bis ich begriff, daß die Olbastropfen (starke ätherische Öle) hier kontraproduktiv wirkten, indem sie die Wirkung der Globuli zunichte machten, selbst aber nichts zur Linderung beitragen konnten. Ab diesem Moment war meine Kräuter- und Olbas-Zeit vorbei. Seit 1990 zog ich es vor, homöopathische Mittel zu verwenden. Zunächst natürlich noch, der mir vorliegenden Literatur gemäß, mit recht niedrigen Potenzen, aber seit 1993 mit dem Kontakt zu einem klassischen Homöopathen und der entsprechenden Fachliteratur wuchsen mein Kenntnisstand und mein Globuli-Vorrat stetig an.

Erfahrung ersetzt Glauben durch Wissen

Bei meiner Familie mit vier Kindern und einigen Haustieren konnte ich viele schöne Heileffekte sehen, die teilweise wirklich zauberhaft waren und mein Interesse an der Homöopathie aufrecht erhielten bzw. stetig steigerten.

Meine liebsten Wegbegleiter

Bei meinen homöopathischen Studien habe ich besonders das Synthesis als Repertorium (Nachschlagewerk) und den Phatak als Arzneimittellehre schätzen gelernt. Natürlich verwende ich auch noch weitere Bücher, zum Beispiel die im Schrank hinter mir.

An Seminaren waren besonders die von Gerhard Ruster sehr wertvoll für mich. Zum (Kennen-)Lernen der Arzneimittel sind die Bücher von Catherine Coulter einfach wunderbar (eher für Fortgeschrittene) und die Vorträge von Gerhardus Lang besonders einprägsam (auch für Anfänger). Natürlich gibt es viele weitere Autoren und Referenten, deren Wissen ich freudig aufgesogen habe, aber ich kann hier nicht alle nennen.

Interessant finde ich auch neuere Ansätze, mit Homöopathie zu arbeiten, wie z.B. die C4-Verreibung, die Sehgal-Methode und die systematischen Ergebnisse von Sankaran bezüglich des Pflanzenreiches und von Jan Scholten bezüglich der Elemente des Periodensystems.

Recht hat, wer heilt

Obwohl mir Homöopathie die hilfreichste zu sein scheint, habe ich mich mit vielen weiteren Methoden beschäftigt, da ich - auch im Interesse meiner Patienten - wissen möchte, was es sonst noch so gibt. So kann ich meinen Patienten gegebenenfalls auch eine andere naturheilkundliche Spezialtherapie empfehlen.

Besonders intensive Studien und Fortbildungen betrieb ich in folgenden Bereichen:
- Rückenbehandlung nach Dieter Dorn und Breußmassage
- Einbeziehung von Geopathologie, Umweltbelastung und Baubiologie
- Erkennen der Ursachen von Krankheiten
- Familienaufstellung nach Hellinger


Im April 2009 bestand ich die Heilpraktikerüberprüfung.
Im Januar 2012 eröffnete ich meine Naturheilpraxis.

Top
Naturheilpraxis Viola Heins in 48308 Senden  | Telefon: 02598 / 929 90 33